Aktuelle Beiträge

SIM-Karte27.11.2018: Telefonieren & Internet in China

In China mit der österreichischen SIM-Karte zu telefonieren, wird schon teuer, damit ins Internet zu gehen, grenzt schon an Wucher. […]

Yuan30.10.2018: Yuan, Yuan, wo bist du?

Updated 05.11.2018! Wie man zu Chinesische Yuan bzw. Renminbi Yuan kommt … Etwas Bargeld im Börserl bei der Einreise schadet […]

Footrest23.10.2018: Erforderlich, nützlich, sinnvoll?

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Drum nähme ich den Stock und Hut Und tät das […]

Antragsformular18.10.2018: Klappt es auch ohne Visum-Antrag-Firma?

Um in die VR China einreisen zu dürfen, benötigen auch EU-Bürgerinnen und EU-Bürger ein Visum. Dieses kann frühestens 50 Tage […]

Fu Bao13.10.2018: Auf den (Reise-)Spuren der Wiener FUs

Updated 07.11.2018! Ursprünglich wollte ich den Reise-Spuren der Wiener FUs folgen. Dies ist allerdings nur teilweise möglich. Ich kann/darf/will nämlich […]

Weitere Beiträge siehe → Reiseblog

 

Willkommen

Willkommen auf der Website zu meiner China-Reise 2018 in die Provinz Sichuan zum Riesen-Buddha und den Wiener FUs*) Fu Long, Fu Hu und Fu Bao. In Blog-Beiträgen wird über die Vorbereitung und die Reise selbst mit allen Hoppalas und Erlebnissen sowie die Nachbereitung (in Buchform) berichtet. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen! Jola (07.10.2018)

Update 10.11.2018: Inzwischen bin ich wieder zurück in Wien. Der Aufenthalt in Sichuan war super, aber viel zu kurz, um alles anschauen zu können, was ich ursprünglich sehen wollte. Dennoch kann ich mit dem Besuch im Chengdu Zoo (mit Pandas und Nashörnern!), in der Chengdu Panda Base, im Panda Museum im Panda Paradise in Langzhong (–> Fu Long), in der Dujiangyan Panda Base (–> Fu Bao) und im Wolong Giant Panda Garden in Gengda (–> Fu Hu) sowie im Wenshu Kloster in Chengdu, nur wenige Minuten von meinem Hotel entfernt, äußerst zufrieden sein. Der Riesen-Buddha in Leshan sowie der Ocean Cube in Chengdu und das Bewässerungssystem in Dujiangyan kommen das nächste Mal dran. 🙂

Ich war bis auf den Tages-Ausflug mit Fahrer zum Wolong Giant Panda Garden („New Wolong“) in Gengda immer mit öffentlichen Verkehrsmitteln – Bus, Metro, Zug – sowie Taxi unterwegs. Nur so konnte ich viel vom Land und der einheimischen Bevölkerung mitbekommen. Ich war sehr überrascht, wie freundlich und hilfsbereit die Einheimischen sind. Das Kaufen der Transportation Card für die Öffis in Chengdu sowie das Kaufen von Zug-Tickets war einfach – alles selber problemlos erledigt. Selbst das Aufladen der SIM-Karte online über den Laptop habe ich innerhalb kürzester Zeit geschafft. 🙂

Die Kommunikation hat recht gut funktioniert. Wenn auf Chinesisch nicht ganz klar war, was ich wollte, so wurde entweder ein Übersetzungs-Programm am Smartphone eingesetzt, oder jemand geholt, der ein bisserl Englisch konnte. Weit außerhalb von Chengdu wie beispielsweise in Langzhong (wo Panda-Bub Fu Long lebt) kommt man mit Englisch nicht weiter. Aber auch in der Stadt selber darf man nicht davon ausgehen, dass eh jede/r englisch sprechen kann. Doch es gab überall hilfsbereite Einheimische, die weiterhalfen. Das Essen hat gut geschmeckt, selbst Kaffee gab es in der Nähe meines Hotels. Und, ich war überrascht, wie sauber Chengdu ist!

Fu Ban

Der kleine Fu Ban und seine Zwillingsschwester Fu Feng sind während meiner China-Reise noch in Wien! Fu Ban im Tiergarten Schönbrunn, 10. Oktober 2018

*) Die beiden kleinen FUsFu Ban und Fu Feng – befinden sich zum Zeitpunkt meines China-Aufenthaltes noch in Wien im Tiergarten Schönbrunn. Sie fliegen voraussichtlich erst im November 2018 lt. Tiergarten Schönbrunn am 2. Dezember 2018 nach China.